Köln vs Würzbrug


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio
avatar Knut Kahlbom

Eckdaten:

Länge: 1:08:05
Aufgenommen: 13.09.2014

Zusammenfassung:

Im zweiten Spiel standen sich die beiden Tabellennachbarn aus Köln und Würzburg gegenüber. Für beide Teams ging es in diesem Spiel darum, die rote Laterne durch einen Sieg an den Kontrahenten abzugeben. Die Würzburger hatten die erste Torchance, Sebastian Schäfer zog nach 30 Sekunden ab, Köln-Debütant Wanders klärte den Schuss mit dem Oberschenkel zur Ecke, die nichts einbrachte. Das Spiel war in der Folge weitestgehend ausgeglichen, sowohl die Kölner kamen durch Krallert zu einem Pfostenschuss, bei Würzburg war Sebastian Schäfer am auffälligsten. In der 13. Minute war es auch er, der den Franken die 1 : 0 Führung brachte – mit einem schönen Schuss durch die Beine des Kölner Schlussmanns. Nach 18 Minuten hatten beide Mannschaften die 3 Teamfouls erreicht – jedes nächste Foul würde einen Penalty für den Gegner nach sich ziehen. Nach einem Foul im Strafraum bekam Köln den fälligen Strafstoß und die große Ausgleichschance. Hornbacher trat an und verwandelte zum 1 : 1. Im direkten Gegenzug brachte Wahl Schäfer zu Fall – erneuter Penalty für die Franken. Schäfer schoss aber am Tor vorbei. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit. Die Kölner kamen mit einem Blitzstart aus der Kabine – Krallert erzielte kurz nach Widerbeginn das 2 : 1. Die Kölner machten weiter Druck und versuchten, das 3. Tor nachzulegen. Krallert und Wahl hatten aussichtsreiche Torgelegenheiten. In der 33. Spielminute kam Schäfer frei vor dem Kölner Tor zum Schuss – Wanders verhinderte mit einer Glanzparade den Würzburger Ausgleich. Dieser fiel dann aber doch durch einen Torwartfehler von PSV-Keeper Wanders. Bei einer Rettungsaktion wollte er den Ball mit dem Fuß stoppen – ließ ihn stattdessen aber über selbigen ins Tor rutschen – 2 : 2. Um die Rote Laterne abgeben zu können, reichte den Würzburgern kein Unentschieden - sie mussten gewinnen. Schäfer versuchte es mit einem Schuß – diesmal war Wanders zur Stelle und wehrte die Kugel mit den Füßen ab. In den letzten Minuten machten die Kölner noch mal Druck, Krallert und Wahl kamen zu guten Chancen, konnten diese aber nicht in Tore ummünzen. Das Spiel endete 2 : 2. Somit behielt Würzburg die rote Laterne, während Köln auf Platz 8 blieb.