Marburg vs. Stuttgart


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio
avatar Knut Kahlbom

Eckdaten:

Länge: 1:27:54
Aufgenommen: 13.09.2014

Zusammenfassung:

Das Highlight des Spieltages stieg um 14:15 Uhr. Im „El Classico“ zwischen dem aktuellen Meister MTV Stuttgart und dem Zweitplatzierten aus Marburg entschied sich die Meisterschaft. Stuttgart reichte als Tabellenführer ein Unentschieden, um die Schale am Neckar zu behalten. Marburg musste gewinnen, wenn sie Titelträger der DBFL-Saison 14 werden wollten. Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten; bei Stuttgart fehlte Vedat Sarikaya, bei Marburg Taime Kuttig. Beide Teams begannen die Partie sehr vorsichtig. Nach wenigen Spielminuten musste der MTV wechseln, da sich Abwehrchef Mulle Russom am Knie verletzt hatte. Stefan Peters kam für ihn in die Partie. Die ersten beiden Chancen für beide Teams hatte auf Marburger Seite Nationalspieler Pektas, MTV-Keeper Fabian Klaputek war mit einer schönen Parade zur Stelle. Für Stuttgart prüfte Fangmann den Schlussmann der Marburger, Sebastian Schleich, der den Ball im Nachfassen sicherte. Bei Stuttgart waren die Nationalspieler Smirek und Fangmann, bei Marburg Pektas und Botez die auffälligsten Spieler. Nach dem die Marburger die Teamfoulgrenze erreicht hatten, bot sich Fangmann die Chance, den MTV in Führung vom Achtmeter-Punkt zu bringen. Fangmann zog mit rechts ab, Keeper Schleich war noch an der Kugel, kann sie aber nicht mehr festhalten und die Führung für den MTV somit nicht verhindern. Nur wenige Minuten später hatte Russom, der inzwischen wieder in die Partie gekommen war, die Chance für eine mögliche Vorentscheidung zu sorgen. Sein Schuss ging aber übers Tor, weiter die knappe MTV-Führung. Mit dem 1 0 gingen beide Teams in die Pause. In der zweiten Hälfte erhöhte Marburg deutlich den Druck, schnürte die Schwaben zeitweise mit allen vier Feldspielern in die eigene Spielfeldhälfte ein. Das Spiel war in dieser Hälfte sehr umkämpft. Marburg drängte auf den Ausgleich, die Abwehr des MTV um Mulgheta Russom stand aber weiterhin sicher und lies wenig bis keine Torchancen zu. Sieben Minuten vor Spielende kam Pektas zu einem gefährlichen Schuss im Stuttgarter Strafraum, traf den Ball aber nicht richtig und so ging er am MTV-Tor, das inzwischen Tim van Aken hütete, vorbei. Im letzten Aufbäumen wuselte Botez sich durch den Stuttgarter Strafraum, konnte aber keinen gefährlichen Schuss mehr abgeben. Der Abwehrriegel des MTV hielt bis zur letzten Sekunde. Die Schwaben gewannen mit 1:0 und holten sich den fünften Meistertitel ihrer Vereinsgeschichte. Marburg musste sich trotz einer herausragend torreichen Saison erneut mit dem Vize-Meistertitel begnügen, wird aber auch im nächsten Jahr wieder ärgster Konkurrent des Rekordmeisters aus dem Süden sein. Stuttgart erhielt zudem mit nur 29 Teamfouls über die gesamte Saison hinweg den Fairplay-Pokal überreicht.