Deutschland vs. Bordeaux


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:18:57
Aufgenommen: 27.09.2014

Zusammenfassung:

Bei sommerlichen Temperaturen auf dem Unisportgelände in Würzburg startete die DBS-Auswahl engagiert in die Anfangsphase der Begegnung, ohne sich jedoch zwingende Torchancen zu erarbeiten. In der Folgezeit übernahmen aber die Franzosen zunehmend die Spielkontrolle. Ein Großteil der Mannschaft holte vor zwei Jahren bei den Paralytischen Spielen in London die Silbermedaille und diese Klasse belegten sie nun angeführt durch ihren überragenden Kapitän Frederic Villaroux. Konnten Enrico Göbel und der eingewechselte Sebastian Schleich mit starken Reflexen zunächst noch einen Rückstand verhindern, traf kurze Zeit später Villaroux aus Nahdistanz in den Winkel zur verdienten Führung. Mit diesem Spielstand ging es unter der Leitung von Bundesligaschiedsrichter Felix Herkens, der die Partie alleine auf dem Feld gut im Griff hatte in die Halbzeitpause. Doch auch mit Wiederanpfiff spielte nur Bordeaux und stellte die deutsche Defensive mit ihrem beindruckenden Kombinationsspiel immer wieder vor große Probleme. Und so war es erneut Villaroux der nach einem Ballverlust Lukas Smirek enteilt, Libero Alex Fangmann umkurvt und über dem zur Halbzeit eingewechselten Tim van Amen zum 2:0 einnetzt. Mitten hinein in diese französische Drangphase erobert sich Ali Pektas den Ball auf der rechten Seite und erzielt nach einem Tempodribbling per Beinschuss den Anschlusstreffer. Doch fast im Gegenzug ist der alte Torabstand wieder herstellt. Der deutschen Defensive gelingt es in einer Überzahlsituation an der Bande nicht richtig den Ball zu klären, erneut Villaroux zieht in die Mitte und kann die Kugel aus kurze Distanz an van Amen vorbei im kurzen Eck unterbringen. Deutschland hatte jetzt kaum noch was entgegenzusetzen und so war es dem überragenden Mann auf dem Platz vorbehalten, aus dem Gewühl mit seinem vierten Treffer den Endstand zu markieren.