Aufstellung Deutschland vs. Brasilien

Deutschland vs. Brasilien


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:23:20
Aufgenommen: 21.11.2014

Zusammenfassung:

Am heutigen Nachmittag traf die Nationalmannschaft im Viertelfinale auf den amtierenden Weltmeister aus Brasilien und hatte deutlich mit 0:4 das Nachsehen. Das Team hatte sich viel vorgenommen, wollte die Brasilianer früh stören und lange die Null halten. Diese Hoffnung musste man allerdings bereits früh begraben, als Ricardo Alves bereits in der fünften Spielminute sehenswert die komplette deutsche Hintermannschaft umkurvte und unhaltbar aus 5 Metern vollstreckte. Doch es kam noch schlimmer für die DBS-Auswahl als Topstürmer Jeffinho mit einem Doppelpack innerhalb von drei Minuten auf 3:0 erhöhte (8. & 11.). Pech hatte Deutschland bei einen der wenigen Offensivaktionen, als ein wuchtiger Freistoß von Mulgheta Russom an der Latte landete. Besser machten es die Brasilianer fast im Gegenzug und so war es Alves mit seinem zweiten Treffer vorbehalten, den 4:0 Pausenstand herzustellen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit präsentierte sich das Team von Coach Rolf Hussmann dann jedoch geordneter in der Defensive und ließ weniger Chancen zu. Glück hatte man jedoch als ein kraftvoller Schuss von Mendes vom Innenpfosten zurück ins Feld sprang. Vereinzelt kam man nun in Person von Fangmann und Pektas endlich in die offensiven Tempodribblings und nötigte die Selecao so wiederholt zu Foulspielen. In deren Folge gab es nach überschreiten der Teamfoulgrenze auch zwei Doublepenalties, die Schütze Russom jedoch nicht zum Ehrentreffer nutzen konnte. Fünf Minuten vor Schluss feierte auch Reservekeeper Sebastian Schleich sein WM-Debut und konnte sich auch gleich bei einem Achtmeter auszeichen, als er den Schuss von Felipe mit einem starken Fußreflex abwehrte. So blieb es beim verdienten und nie gefährten 4:0-Sieg der Südamerikaner. Die Nationalmannschaft hat heute insbesondere in der ersten Halbzeit eine Lehrstunde im Blindenfußball vom Weltmeister erteilt bekommen, die gespickt mit Profis einfach eine Nummer zu groß für die DBS-Auswahl waren. Sich mit solchen Topakteuren zu messen war aber insbesondere für die jungen Spieler eine tolle Erfahrung und aus der zweiten Halbzeit sollte man die nötige Motivation für die Platzierungsspiele schöpfen. Weiter geht es bereits Morgen um 17.30 Uhr (9:30 Uhr MEZ) vor toller Kulisse gegen Gastgeber Japan. Wir berichten wie gewohnt live vor Ort für euch ab 9:20 Uhr im Livestream. Beitragsnavigation.