Serdal Celebi (St. Pauli) läuft mit dem Ball am Fuß auf einen Abwehrspieler der Spielgemeinschaft zu

St. Pauli vs. Braunschweig/Berlin


Sprecher:

avatar Max Zeising
avatar Marius Caspary

Eckdaten:

Länge: 1:18:01
Aufgenommen: 18.07.2015

Zusammenfassung:

St. Pauli nahm den Schwung aus dem Sieg gegen Köln gleich in das zweite Spiel gegen die Spielgemeinschaft mit und hatte nach zehn Sekunden bereits ihren ersten Torabschluss, der aber am Gehäuse der SG vorbei ging. Die St. Paulianer waren von Beginn an die gefährlichere Mannschaft und kamen u.a. durch Rasmus Narjes zu einem Pfostenschuss. Die Berlin/Braunschweiger kamen durch Heinrich Niehaus in den Pauli-Strafraum, der Braunschweiger konnte die sich ihm bietende Chance aber nicht nutzen. Folgerichtig ging der FC St. Pauli durch Nationalstürmer Serdal Celebi, welcher gegen Köln schon der Matchwinner war, durch einen schönen Schuss aus zentraler Position in Führung. Nur wenige Minuten später legte er aus derselben Position nach und erhöhte auf 2:0. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause. „Aller guten Dinge sind drei“, wird sich Celebi wohl gedacht haben, als er nach dem Wiederanpfiff zum 3:0 für St. Pauli traf. Wenn es aus dem Spiel nicht läuft, dann muss ein Standard her – diesen Satz nahm sich Heinrich Niehaus, als er einen Freistoß unhaltbar für Gronau in die Maschen des Paulianer-Tors hämmerte, zu Herzen – nur noch 1:3 aus SG-Sicht, 15 Minuten waren noch zu spielen. Minimale Spannung kam auf, als St. Pauli kurz vor dem Ende seine Teamfoulgrenze überschritt und sich für Edis Veljkovic die Chance vom Punkt bot, auf 2:3 zu verkürzen. Jedoch konnte dieser den Ball nicht im Tor unterbringen. Somit blieb es am Ende beim letztendlich völlig verdienten 3:1-Sieg für die Hamburger und der vorübergehenden Tabellenführung.