Torschuss durch den Berliner Talay

Viktoria Berlin vs. SG München / Würzburg


Sprecher:

avatar Felix Amrhein
avatar Luis Vieira Heine

Eckdaten:

Länge: 1:48:50
Aufgenommen: 07.05.2016

Zusammenfassung:

Die bayerische Spielgemeinschaft des TSV 1860 München und des VSV Würzburg griff in Spiel drei dieses Samstags in das diesjährige Ligageschehen ein. In ihrem ersten DBFL-Spiel traf das Team auf Viktoria Berlin, das nach dem Rückzug von Eintracht Braunschweig in diesem Jahr als alleinstehende Mannschaft antritt. Für die neugegründete SG galt es, nach ihrem lehrreichen Auftritt beim 1-Energie-Cup in Chemnitz (Platz 5, 0 Siege und 0 Tore), weiter Erfahrung zu sammeln und sich einzuspielen. In den ersten Minuten war das Spiel eher zerfahren. Bei der SG war Stürmer Sebastian Schäfer der auffälligste Akteur. Die Berliner erzielten mit ihrer ersten Chance gleich den Führungstreffer. Fathi Talay hatte den Ball schön zu Edis Veljkovic gespielt und dieser schoss die Kugel unhaltbar für den Torwart der Spielgemeinschaft zum 1:0 in die Maschen. Der agilste Spieler bei den Bayern, Schäfer, war es auch, der kurz vor dem Halbzeitpfiff überraschend den Ausgleich erzielte. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause. Das Spiel nahm in Hälfte zwei richtig Fahrt auf. Zunächst zog Berlin durch zwei weitere Veljkovic-Tore auf 3:1 davon. Wieder war es Schäfer, der sein Team mit zwei weiteren Treffern zurück ins Spiel brachte. Die nächste Aktion gehörte erneut Berlins Stürmer Veljkovic. Nach dem Berlin-Anstoß setzte der 19-Jährige zu einem Lupfer an, der vom SG-Keeper abgefälscht wurde, auf die Latte krachte und von dort ins Tor zur erneuten Berliner Führung sprang. Ex-Nationalspieler Schäfer tat es seinem jüngeren Konkurrenten gleich und glich mit seinem vierten Tor des Tages zum spektakulären 4:4 aus. Am Ende teilten sich beide Teams in einem sehr unterhaltsamen Spiel verdient die Punkte.