Pektas (Marburg) vor Klotz (Berlin)

Marburg vs. Berlin


Sprecher:

avatar Felix Amrhein
avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:12:07
Aufgenommen: 05.06.2016

Zusammenfassung:

Im dritten Spiel des Tages hat Titelverteidiger Marburg einen ungefährdeten, aber glanzlosen Sieg gegen Berlin eingefahren. Das Team aus Hessen festigte mit dem 2:0 (2:0) den ersten Tabellenplatz und hat das Ziel „Titelverteidigung“ weiterhin klar vor Augen. In der ersten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein sehr einseitiges Spiel. Die Berliner zogen sich meistens mit allen vier Feldspielern an ihren eigenen Strafraum zurück und ließen die Marburger spielen. Marburg suchte geduldig nach der sich bietenden Lücke und fand diese durch Stürmer Alican Pektas, der in der fünften Minute eiskalt zur Führung vollstreckte. Auch in der Folgezeit änderte sich kaum etwas am Spielverlauf, Marburg blieb am Drücker, konnte sich aber zunächst kaum weitere Chancen erarbeiten. In der 19. Minute war es dann Adriani Botez, der erneut das Berliner Bollwerk durchbrach und das zweite Marburger Tor erzielte. Mit 2:0 ging es dann auch zum Pausentee. Die zweiten 25 Minuten begannen für die Hauptstädter nicht ganz so tiefstehend, auch weil der Druck der Mittelhessen etwas nachließ. Viktoria war nun durchaus bemüht, selbst ein paar Akzente nach vorne zu setzen, jedoch fehlte es Lars Stetten und dem angeschlagenen Fathi Talay an der nötigen Durchschlagskraft. So erlebte Niklas Schubert, der kurzfristig für Sebastian Schleich als Torhüter einspringen musste, einen sehr ruhigen Nachmittag im Marburger Tor. Offensiv spielten sich die Blau-Gelben zwar noch ein paar mal gefährlich vor das Berliner Gehäuse, waren aber in ihren Angriffsbemühungen oft zu ungenau, um weitere Tore nachzulegen. So blieb es beim verdienten, wenn auch unspektakulären 2:0 für den amtierenden Meister.