Stuttgart vs. Chemnitz


Sprecher:

avatar Kaj Haverbusch
avatar Daniel Höhr

Eckdaten:

Länge: 1:28:19
Aufgenommen: 17.07.2016

Zusammenfassung:

Die Meisterschaft scheint umso mehr entschieden, nachdem sich die Verfolger aus Stuttgart und Chemnitz in ihrem Duell am Sonntagvormittag gegenseitig die Punkte stahlen. Das 1:1-Unentschieden hielt das, was die Partie vorab versprach: ein spannendes Duell auf Augenhöhe. Doch dass es ein so rasantes Spiel werden würde, hatte kaum jemand erwartet. Es war dann Jörg Fetzer, der sein schönes Solodribbling von links kommend aus zentraler Position zur Führung für die Sachsen abschloss. Auf den Rückstand reagierten die bis dahin recht nervösen Stuttgarter mit einer Umstellung. Lukas Smirek wurde fortan von Alex Fangmann im Sturm unterstützt. Allerdings fehlte es den Torabschlüssen des MTV an der notwendigen Präzision. Die CFC-Verteidigung wehrte sich erfolgreich gegen die Angriffsbemühungen der Schwaben. Nationaltorwart Sebastian Themel parierte die Schüsse, die doch den Weg durch die Abwehrreihen fanden. Chemnitz hatte sogar die Chance per Achtmeter den Vorsprung auszubauen, konnte diese Möglichkeit aber nicht nutzen. Zur Pause führte der CFC weiterhin mit 1:0. Doch auch im zweiten Durchgang schien es lange, als sollten die andauernden Offensivbemühungen der Stuttgarter nicht belohnt werden. Wie am Vortag versuchte Russom es mit einem Ococha-Trick, lupfte den Ball über sich und die massive Abwehr hinweg, nahm ihn dahinter aber dieses Mal selbst an und versenkte die Murmel unhaltbar für Themel zum Ausgleich im Netz. Beide Teams führten die Partie körperbetont und hatten schnell die erlaubten drei Teamfouls erreicht. Als Chemnitz das vierte Foul kassierte, trat Russom zum Achtmeterstrafstoß an. Themel hielt den zu mittig geschossenen Ball aber problemlos. Einmal mussten die Mannen von Coach Michael Falb noch zittern, als MTV-Angreifer Alex Fangmann die Kugel an den rechten Pfosten setzte. Kurz darauf ertönte der Schlusspfiff und die Begegnung endete 1:1. Die Zuschauer sahen ein schnelles Blindenfußballspiel mit attraktiven Torszenen. Der Chemnitzer FC hat nun acht Punkte auf seinem Konto und kann noch maximal auf 17 Punkte kommen. Der MTV ließ inzwischen fünf Zähler liegen und wird es in diesem Jahr schwer haben noch an St. Pauli, geschweigedenn an Marburg heranzurücken.