Stuttgart vs. Köln


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio
avatar Max Zeising

Eckdaten:

Länge: 1:06:16
Aufgenommen: 16.08.2015

Zusammenfassung:

Das letzte Spiel dieses Spieltages bestritten die Teams aus Stuttgart und Köln. Die Stuttgarter konnten mit einem Sieg die Tabellenführung übernehmen. In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr zerfahren, keine Seite konnte sich eine gefährliche Chance erspielen. Beide Teams kamen innerhalb der 25 Minuten auf drei Teamfouls, schafften es aber nicht, weitere Fouls zu provozieren. Folgerichtig ging es torlos in die Pause. In Durchgang zwei hatte Jonas Fuhrmann für Köln die erste Chance, aber MTV-Torwart Fabian Klaputek konnte den Ball festhalten. Auf Seiten der Schwaben hatte Sven Schwarze eine gute Gelegenheit, sein Schuss strich aber knapp am PSV-Tor vorbei. Stuttgart hatte durch einen Double Penalty noch die Chance, ein Tor zu erzielen, dieser ging je doch am Kasten der Rheinländer vorbei. An Ende blieb es beim Torlosen Unentschieden. Stuttgart schloss so zu St. Pauli punktemäßig auf und befindet sich nun vorm letzten Spieltag am 12. September in Freiburg einen Punkt hinter dem Spitzenduo aus Marburg und Chemnitz. Der MTV hat als einziges Team in Freiburg jedoch noch zwei Spiele. Allerdings geht es gleich gegen zwei Titelaspiranten, nämlich gegen den FC St. Pauli und im letzten Saisonspiel gegen die SF BG Marburg.

Würzburg vs. St. Pauli


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio
avatar Max Zeising

Eckdaten:

Länge: 1:06:27
Aufgenommen: 16.08.2015

Zusammenfassung:

In Spiel 3 dieses Sonntags traf der FC St. Pauli auf den VSV Würzburg. Die Franken zeigte sich im ersten Durchgang offensiv zwar bemüht, konnten damit aber ihre Abwehrschwäche nicht auffangen. Der Hamburger Nationalspieler Serdal Celebi erzielte in elf Minuten einen Hattrick, bis zur Halbzeitpause netzte er ein weiteres Mal ein. Sebastian Schäfer konnte für den VSV den Ehrentreffer erzielen. Mit einer 4:1-Führung gingen die Norddeutschen in die Pause. Gleiches Bild in Hälfte zwei: beide Teams spielten mit offener Abwehr – erneut war es Celebi, der mit seinem fünften Treffer in dieser Partie den St. Paulianer Vorsprung zunächst auf 5:1 ausbaute, Schäfer stellte wenig später den Drei-Tore-Rückstand wieder her. Die beiden Nationalspieler standen auch weiterhin im Mittelpunkt, zunächst machte Celebi das halbe Dutzend voll, ehe Schäfer wieder den 3-Tore-Rückstand für Würzburg herstellte. Würzburg konnte durch Marcel Heim noch auf 4:6 verkürzen, schaffte es trotz mehrerer Chancen aber nicht, den Anschlusstreffer oder sogar mehr zu erzielen, so dass St. Pauli in einem torreichen Spiel am Ende mit 6:4 gewann. Das bedeutete Rang drei für die Hamburger.

Chemnitz vs. Dortmund


Sprecher:

avatar Max Zeising
avatar Marius Caspary

Eckdaten:

Länge: 1:09:26
Aufgenommen: 16.08.2015

Zusammenfassung:

Im Anschluss hatte der Chemnitzer FC mit einem Sieg gegen den ISC Dortmund-Kirchderne die Chance, mit Marburg nach deren 0:1-Niederlage nach Punkten gleichzuziehen. Die Sachsen kamen besser in die Partie. Stürmer Jörg Fetzer zog von der Mitte aus ab, schoss aber knapp am Tor vorbei. Wenig später zog CFC-Spieler Lippmann ins Zentrum und erzielte mit einem strammen Schuss das 1:0. Dortmund kam wie schon am Samstag zu nahezu keiner Offensivaktion, die Himmelblauen waren dagegen weiter im Vorwärtsgang. Fetzer hatte die nächste Gelegenheit für die Sachsen, sein Schuss strich aber am linken Torpfosten vorbei. Dortmund kam durch Michael Meyer nach knapp 21 Minuten zum ersten Abschluss, der aber das CFC-Tor von Schlussmann Sebastian Themel nicht in Gefahr bringen konnte. Mit der Führung im Rücken ging Chemnitz in die Halbzeitpause. In Hälfte 2 war es erneut Fetzer, der für die Sachsen aufs Dortmunder Gehäuse feuerte, aber knapp am Tor vorbeischoss. Am Spielgeschehen änderte sich nichts mehr. der CFC gewann am Ende vollkommen verdient mit 1:0 gegen Dortmund und zog wie geplant mit Marburg gleich.

Marburg vs. Schalke


Sprecher:

avatar Marius Caspary
avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:13:44
Aufgenommen: 16.08.2015

Zusammenfassung:

Um 9.00 Uhr traf Schalke, das am Vortag gegen St. Pauli 0:0 spielte, auf den Tabellenführer aus Marburg. Nach dem 2:1-Samstagserfolg der Marburger gegen Köln hätten weitere drei Punkte einen großen Schritt Richtung dritte Meisterschaft bedeutet, doch der Treffer von Cengiz Koparan brachte S04 in Führung und Marburg musste dem Rückstand hinterherlaufen. Königsblau verpasste vom Achtmeterpunkt sogar eine vorzeitige Entscheidung, doch Marburg wurde in der Schlussphase noch mit einem Pfostenschuss gefährlich. Der Regen und der damit einhergehende rutschige Kunstrasen verhinderten ein technisch anspruchsvolleres Spiel. Marburg gelang der Ausgleich nicht mehr und musste die zweite Niederlage der Saison hinnehmen. Für Schalke 04 ist der fünfte Platz bereits sicher, entsprechend groß war der Jubel bei Königsblau nach dem Abpfiff.

Stuttgart vs. Braunschweig/Berlin


Sprecher:

avatar Marius Caspary
avatar Maurizio Valgolio
avatar Max Zeising

Eckdaten:

Länge: 0:44:20
Aufgenommen: 15.08.2015

Zusammenfassung:

Die Teams aus Stuttgart und Berlin/Braunschweig trafen im letzten Spiel dieses Samstages aufeinander. Wollte Stuttgart an Marburg dran bleiben, mussten sie dieses Spiel gewinnen. Beide Teams hatten bereits nach sieben Minuten jeweils zwei Teamfouls auf ihrem Konto, dies hatte aber keine weiteren Folgen. In der zehnten Minute ging der MTV durch Nationalspieler Lukas Smirek mit 1:0 in Führung. Fast hätte Heinrich Niehaus einen Abstimmungsfehler der Schwaben zum Ausgleich genutzt, verzog aber. Erneut Smirek war es, der sich schön durch die Abwehr der SG dribbelte und abzog, SG-keeper Thaddäus Wartenberg konnte den Schuss aber parieren, weiter 1:0 für den Deutschen Meister. Auf SG-Seite hatte Edis Veljkovic wenig später eine gute Chance, scheiterte aber am Torwart der Schwaben. Nach dem die SG die Teamfoulgrenze erreicht hatte, erzielte Sven Schwarze durch den fälligen Double Penalty das 2:0 für den MTV. Aus der selben Position hatte die Nr. 8 des MTV 5 Sekunden vor der Pause die Chance, die Führung auszubauen, brachte den Ball aber nicht im SG-Tor unter. Mit diesem 2-Tore-Vorsprung ging es in die Halbzeit. Im zweiten Spielabschnitt bot sich den Zuschauern dasselbe Bild wie in Hälfte 1: Stuttgart agierte, die Spielgemeinschaft reagierte. Nach einem Smirek-Lauf in den SG-Strafraum konnte dieser nur mit einem Foul durch den Schlussmann Wartenberg gestoppt werden – Sechsmeter war die Folge. Der Gefoulte trat selbst an und verschoss. Wenig später erzielte Veljkovic den Ehrentreffer für die SG, nur noch 1:2. In der Folge verflachte das Spiel, keines der Teams schaffte es mehr, sich eine gute Tormöglichkeit zu erarbeiten. Folgerichtig blieb es am Ende beim 2:1-Sieg für die Ersatzgeschwächten Stuttgarter, die dadurch ihre Titelchancen weiter wahrten.

Köln vs. Marburg


Sprecher:

avatar Max Zeising
avatar Marius Caspary

Eckdaten:

Länge: 1:10:53
Aufgenommen: 15.08.2015

Zusammenfassung:

Der Tabellenführer aus Marburg griff in der vorletzten Begegnung des Tages gegen den PSV Köln in das Ligageschehen an diesem Wochenende ein. Mit einem Sieg konnten die Hessen den Punkteabstand auf die Verfolger aus Chemnitz und St. Pauli nach deren Unentschieden vergrößern. Man merkte beiden Teams an, dass ihre etatmäßigen Stürmer fehlten. Viel spielte sich im Mittelfeld ab. In der 19. Minute gingen die Blau-Gelben durch Nationalspieler Taime Kuttig mit 1:0 in Führung. Die Hessen versuchten, schnell einen Treffer nachzulegen, schaften es aber nicht, PSV-keeper Hoss zu überwinden. Mit der Ein-Tor-Führung im Rücken ging es für die Lahnstädter in die Halbzeit. Der PSV legte in Hälfte 2 los wie die Feuerwehr, Jonas Fuhrmann erzielte mit einem sehenswertem Treffer nach 52 Sekunden das 1:1. Marburg kam danach wieder besser ins Spiel und hatte durch Torschütze Kuttig auch 2 weitere Gelegenheiten, scheiterte u.a. am Pfosten des PSV-Tores. Das vierte Teamfoul sorgte dafür, dass die SFBG durch einen Double Penalty die Chance hatte, in Führung zu gehen, Niclas Schubert scheiterte aber am gut reagierenden Mathias Hoß. Eben jener Schubert war es, der in der 41. Minute die PSV-Abwehr durchbrach und die erneute Führung für Marburg erzielte. Köln steckte nicht auf, Wienands scheiterte aus drei Metern an Nationaltorwart Schleich, kein Ausgleich. Auf der Gegenseite hatte Schubert das 3:1 auf dem Fuß, schoss aber am Marburger Kasten vorbei. Köln erreichte kurz vor Schluss die Teamfoulgrenze, Schubert konnte aus den beiden Achtmeterstrafstößen aber kein weiteres Tor erzielen. Kurz vor dem Ende hatte Kölns Torschütze Fuhrmann die überraschende Chance zum Ausgleich, schloss aber zu hektisch ab. arburg gewann am Ende verdient mit 2:1 und baute somit die Tabellenführung weiter aus.

Schalke vs. St. Pauli


Sprecher:

avatar Marius Caspary
avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:08:03
Aufgenommen: 15.08.2015

Zusammenfassung:

Im dritten Spiel des Tages hatte der FC St. Pauli mit einem Sieg über den FC Schalke 04 die Chance, den Chemnitzer FC von Tabellenplatz zwei zu verdrängen. Schalke hatte die erste Offensivaktion, aber Hasan Koparan schoss am St. Pauli-Tor vorbei. Wenig später kamen auch die Kiezkicker zu ihrer ersten Torgelegenheit, der Schuss ging aber am königsblauen Gehäuse vorbei. Die Paulianer diktierten in der Folge das Spielgeschehen und kam durch Celebi und Tönsing zu guten Torchancen. Doch diese Überlegenheit machten sich die St. Paulianer durch das überschreiten der Teamfoulgrenze selbst zu nichte. Koparan konnte den Penalty aber nicht nutzen, er scheiterte am Außenpfosten. Mit einem 0:0 gingen beide Teams zum Pausentee. Die erste Chance der zweiten Halbzeit gehörte den Norddeutschen. Der schuss von Teenager Tönsing fand aber nicht den Weg ins Schalker Netz. Die St. Paulianer wurden zum Ende der Partie immer druckvoller – ein weiterer Tönsing-Schuss ging knapp am S04-Tor vorbei. Die Gelsenkirchener kamen im zweiten Spielabschnitt kaum noch gefährlich vor das St. Pauli-Tor; im Gegenteil, das Team hatte Glück, dass ein Foul im eigenen Strafraum vom Schiezrichter nicht anerkannt und somit nicht auf Sechsmeter für St. Pauli entschieden wurde. Die Führung für die St. Paulianer wäre verdient gewesen. Sie schaften es bis zum Ende nicht mehr, einen Treffer zu erzielen. Somit ging auch das dritte Spiel dieses Spieltages mit einem Unentschieden zu Ende.

Chemnitz vs. Stuttgart


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio
avatar Max Zeising

Eckdaten:

Länge: 1:12:45
Aufgenommen: 15.08.2015

Zusammenfassung:

Im nächsten Spiel hatte der Tabellen zweite aus Chemnitz die Chance, gegen den Ersatzgeschwächten MTV Stuttgart mit einem Sieg die Chance, bis zum Spiel der Marburger die Tabellenführung zu übernehmen. Das Spiel war in der ersten Hälfte sehr umkämpft, auf CFC-Seite hatte Jörg Fetzer eine gute Chance, konnte diese aber nicht nutzen. Auf MTV-Seite war es Lukas Smirek, der für die Schwaben eine Möglichkeit hatte, diese aber auch nicht im himmelblauen Gehäuse unterbringen konnte. Bis zur Pause blieb es beim torlosen Unentschieden. Der CFC kam schwungvoll aus der Kabine und kam durch Lippmann zu einer guten Einschussmöglichkeit, scheiterte aber erenut. Nach einem Stuttgarter Foul im Strafraum hatte erneut Lippmann von 6-Meter-Punkt die Chance, die Sachsen in Führung zu bringen, MTV-Torwart Klaputek konnte den Penalty aber parieren. Die Chemnitzer drängten jetzt auf den Führungstreffer. Wieder war es Lippmann, der den Ball an den Innenpfosten des MTV-Tores drosch. Der CFC machte weiter Druck, der MTV konnte sich mehrfach bei seinem Keeper bedanken, dass man noch nicht in Rückstand lag. Chemnitz schaffte es bis zum Abpfiff nicht, seine Überlegenheit in Tore umzumünzen und muss sich nun mit dem Unentschieden zufrieden geben.

Braunschweig/Berlin vs. Dortmund


Sprecher:

avatar Marius Caspary
avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:00:52
Aufgenommen: 15.08.2015

Zusammenfassung:

Im Eröffnungsspiel dieses vorletzten DBFL-Spieltages traf die Spielgemeinschaft aus Berlin/Braunschweig auf das Team des ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne. In den ersten Minuten spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, Die SG hatte hier leichte Vorteile und ging folgerichtig durch Edis Veljkovic mit 1:0 in Führung. Eben jener hatte auch Weitere Möglichkeiten den Vorsprung zu vergrößern. Dortmund kam aufgrund des vierten SG-Teamfouls kurz vor der Pause zu einem Achtmeter, den Michael Meyer zum 1:1 verwandelte. Mit diesem Unentschieden ging es für die Teams in die Halbzeit. Auch in Hälfte zwei blieb die SG weiter die gefährlichere Mannschaft, kam u.a. durch Veljkovic und Kapitän Heinrich Niehaus zu guten Torchancen, konnte diese aber nicht nutzen. Dortmund kam so gut wie gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Am Ende blieb es beim für Dortmund glücklichen 1:1.