St. Pauli vs. Köln/Köppern


Sprecher:

avatar Daniel Höhr
avatar Kaj Haverbusch

Eckdaten:

Länge: 1:15:01
Aufgenommen: 16.07.2016

Zusammenfassung:

Im Eröffnungsspiel des dritten Spieltags traf der Tabellenzweite und Gastgeber FC St. Pauli auf die Spielgemeinschaft aus Köln und Köppern. Die Norddeutschen machten von Beginn an Druck und kamen durch Serdal Celebi zu einigen Abschlüssen, die aber alle am Tor vorbei gingen oder vom Schlussmann der Kölner pariert wurden. In Spielminute zehn war es dennoch der agile Celebi, der die Hausherren mit 1:0 in Führung brachte. Die SG brachte kaum vernünftige Aktionen nach vorne zustande, einzig Michael Wahl sorgte in Ansätzen für etwas Gefahr im Strafraum der St. Paulianer. Diese ließen den Rasselball gut laufen und man merkte, dass die Kommunikation innerhalb des Teams sehr gut funktionierte. Jonathan Tönsing war es, der das Torekonto der Nordlichter auf 2:0 nach oben schraubte. An diesem Spielstand änderte sich bis zur Pause nichts mehr. Im zweiten Abschnitt wurde der Spielverlauf noch deutlicher: Jonathan Tönsing legte gleich doppelt nach, Paul Ruge trug sich mit ebenfalls zwei Treffern in die Torschützenliste ein. Celibi steuerte zum am Ende vielleicht etwas zu hohen 7:0-Sieg ebenfalls noch einen Treffer bei. Köln fand nach vorne so gut wie gar nicht statt und offenbarte in der Verteidigung eklatante Schwächen. Für St. Pauli ging der Traum vom Titel nach diesem Erfolg weiter.

Deutschland vs. Argentinien


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:17:41
Aufgenommen: 26.06.2016

Zusammenfassung:

Das letzte von drei Spielen der Deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien fand vor großer Kulisse ebenfalls im Göttinger Jahn-Stadion statt. Knapp 400 Zuschauer verfolgten ein tolles Blindenfußballspiel, in welchem die Auswahl von Trainer Pfisterer den auf dem Papier stark überlegenen Gästen viel entgegenzusetzen hatte.

Deutschland vs. Argentinien


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:07:08
Aufgenommen: 25.06.2016

Zusammenfassung:

Genau eine Woche nachdem die DBS-Auswahl im Finale des Regensburger 4-Länderturniers der Mannschaft aus Argentinien unterlag trafen beide Mannschaften in Göttingen zu einem Freundschaftsspiel erneut aufeinander. Das Erlebnis Turnfest bot den Rahmen für die erste von zwei Partien, in denen sich die Gäste aus Lateinamerika auf ihre Teilnahme bei den paralympischen Spielen in Rio de Janeiro vorbereiten wollen.

Deutschland vs. Argentinien


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:10:19
Aufgenommen: 18.06.2016

Zusammenfassung:

Spanien vs. England


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:10:05
Aufgenommen: 18.06.2016

Zusammenfassung:

Deutschland vs. Spanien


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:22:10
Aufgenommen: 18.06.2016

Zusammenfassung:

England vs. Argentinien


Sprecher:

avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:18:02
Aufgenommen: 18.06.2016

Zusammenfassung:

Marburg vs. Berlin


Sprecher:

avatar Felix Amrhein
avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:12:07
Aufgenommen: 05.06.2016

Zusammenfassung:

Im dritten Spiel des Tages hat Titelverteidiger Marburg einen ungefährdeten, aber glanzlosen Sieg gegen Berlin eingefahren. Das Team aus Hessen festigte mit dem 2:0 (2:0) den ersten Tabellenplatz und hat das Ziel „Titelverteidigung“ weiterhin klar vor Augen. In der ersten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein sehr einseitiges Spiel. Die Berliner zogen sich meistens mit allen vier Feldspielern an ihren eigenen Strafraum zurück und ließen die Marburger spielen. Marburg suchte geduldig nach der sich bietenden Lücke und fand diese durch Stürmer Alican Pektas, der in der fünften Minute eiskalt zur Führung vollstreckte. Auch in der Folgezeit änderte sich kaum etwas am Spielverlauf, Marburg blieb am Drücker, konnte sich aber zunächst kaum weitere Chancen erarbeiten. In der 19. Minute war es dann Adriani Botez, der erneut das Berliner Bollwerk durchbrach und das zweite Marburger Tor erzielte. Mit 2:0 ging es dann auch zum Pausentee. Die zweiten 25 Minuten begannen für die Hauptstädter nicht ganz so tiefstehend, auch weil der Druck der Mittelhessen etwas nachließ. Viktoria war nun durchaus bemüht, selbst ein paar Akzente nach vorne zu setzen, jedoch fehlte es Lars Stetten und dem angeschlagenen Fathi Talay an der nötigen Durchschlagskraft. So erlebte Niklas Schubert, der kurzfristig für Sebastian Schleich als Torhüter einspringen musste, einen sehr ruhigen Nachmittag im Marburger Tor. Offensiv spielten sich die Blau-Gelben zwar noch ein paar mal gefährlich vor das Berliner Gehäuse, waren aber in ihren Angriffsbemühungen oft zu ungenau, um weitere Tore nachzulegen. So blieb es beim verdienten, wenn auch unspektakulären 2:0 für den amtierenden Meister.

Chemnitz vs. Schalke


Sprecher:

avatar Felix Amrhein
avatar Marius Caspary

Eckdaten:

Länge: 1:22:43
Aufgenommen: 05.06.2016

Zusammenfassung:

St. Pauli vs. Dortmund


Sprecher:

avatar Marius Caspary
avatar Maurizio Valgolio

Eckdaten:

Länge: 1:15:42
Aufgenommen: 05.06.2016

Zusammenfassung:

Am Sonntag startete der zweite Teil des zweiten Spieltages gleich mit einem Torspektakel. Mit 6:0 (3:0) fertigte die junge Mannschaft aus St. Pauli den ISC Viktoria Dortmund ab. Überragender Akteur war Jonathan Tönsing, der vier Treffer für seine Farben erzielte. Am vergangenen Wochenende nahm Tönsing erstmals an einem Lehrgang der Nationalmannschaft teil; eEin vielversprechender Stern am Nachwuchshimmel. Die Hamburger, die mit Tönsing, Ruge, Narjes und Versen eine sehr junge Startaufstellung auf den Rasen brachten, begannen extrem druckvoll und drängten die Dortmunder in ihren eigenen Strafraum. Paul Ruge und Tönsing wirbelten die Dortmunder Hintermannschaft immer wieder durcheinander und erspielten sich somit einige Chancen. Es dauerte allerdings bis Mitte der ersten Halbzeit bis Jonathan Tönsing das erste Mal einnetzen konnte. Die Paulianer spielten auch nach dem Führungstreffer mutig weiter nach vorne. Glück hatten sie allerdings, dass Altunbas bei einen der seltenen Gegenstöße der Dortmunder das Tor nur knapp verfehlte. Mit einem Doppelschlag in den letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit sorgte Tönsing schließlich für die komfortable 3:0-Pausenführung. Auch in der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern am Kräherwald das gleiche Bild. Die Hamburger stürmten und Dortmund versuchte zu retten, was zu retten war. Vor allem Tönsing scheiterte immer wieder an Dortmunds Keeper, der mit Abstand die beste Leistung der Ruhrpöttler zeigte, und zudem zweimal am Aluminium. Trotzdem erzielten Ruge, Serdal Celebi und Tönsing jeweils noch einen Treffer und machten somit das halbe Dutzend voll. Die Dortmunder finden sich nach diesem Spieltag auf dem letzten Platz wieder, während St. Pauli mit diesem Kantersieg ein beeindruckendes Zeichen nach Marburg und Stuttgart gesendet hat und sich schon mal für den Heimspieltag am 16. und 17. Juli warm geschossen hat.